Ein unterschätztes Accessoire: Männersocken im Geschäftsalltag

Ein unterschätztes Accessoire: Männersocken im Geschäftsalltag

Oft sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. So auch Socken für den Mann im Büroalltag. Der Anzug sitzt perfekt, die Krawatte ist korrekt gebunden, die Analoguhr ersetzt das Fitnessarmband – doch beim Übereinanderschlagen der Beine erkennt man dunkle Behaarung über hellen Strümpfen? Das muss nicht sein. Wer einige einfache Tricks beherzigt, gibt sich keine Blöße – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Griff zu den passenden Business-Strümpfen

Ob beim Meeting mit potenziellen Kunden oder dem wöchentlichen Gespräch mit Mitarbeitern: Schicke Business-Socken sind in fast allen Geschäftszweigen ein Muss, selbst beim oftmals eher lockeren Auftritt in der IT- oder Werbebranche. Erst mit ihnen wird dem Outfit der letzte Schliff gegeben, werden Anzug und Schuhe optimal komplettiert. Mit den folgenden Regeln gönnen sich Geschäftsmänner ein angenehmes Tragegefühl und sorgen gleichzeitig für einen optimalen Dresscode:

Auf die Qualität achten

Ein spontanes Meeting, ein unerwarteter Anruf: Ein Büroalltag kann lang sein. Für einen andauernden Tragekomfort sollte daher besonders auf eine hochwertige Materialqualität und Verarbeitung geachtet werden. Obgleich sich persönliche Vorlieben unterschieden, lassen sich einige grundsätzliche Dinge festhalten.

Materialwahl

In der Regel sind Strümpfe für den männlichen Business-Look glatt und dünn und aus einem Baumwoll-Polyamid-Mix mit einem geringen Elastan-Anteil gefertigt. Damit sind sie atmungsaktiv und formstabil, leiern gegenüber Socken aus reiner Baumwolle weniger schnell aus und schlagen keine Falten. Der elastische Anteil sorgt dafür, dass selbst nach Stunden der Bund nicht in die Haut einschneidet.

 Auch Socken aus Seide und Kaschmir erfreuen sich als edlere Varianten großer Beliebtheit, können allerdings aus eleganten Schuhen herausrutschen. Mit einer Zertifizierung durch den Öko-Tex-Standard 100 ist die Schadstofffreiheit aller Stoffe garantiert.

Garnstärke

Je straffer Garne gewoben werden, desto widerstandsfähiger erweisen sie sich gegen einen möglichen Abrieb. Vor allem im Bereich der Ferse und Zehen gewährleistet eine doppelte Strickung eine längere Lebensdauer des Strumpfes, Schlauchsocken ohne Verstärkung an diesen Fußzonen sind nicht empfehlenswert. Allerdings sinkt mit der Stärke des Garns auch ihr edles Aussehen: Je dicker der Strumpf, desto sportlicher wirkt er.

Jahreszeiten

Weicht der helle Anzug im Winter dem aus Wollgemisch, darf auch ein wärmerer Strumpf gewählt werden. Im Sommer hingegen sind dicke Socken ebenso tabu wie gar keine: Barfuß im Business ist branchenübergreifend ein stilistisches No-Go.

Nichts durchblicken lassen

Ebenso, wie bei Verhandlungen ein Pokerface manch erfolgreichen Geschäftsabschluss begründet, sollte der Businessmann sich auch körperlich bedeckt halten – in anderen Worten: seine blassen oder behaarten Beine auch beim Übereinanderschlagen nicht zeigen.

Länge

Mit Kniestrümpfen ist Mann stets auf der sicheren Seite. Selbst die schönsten Beine sollten nie zwischen Socken und Hosenabschluss zu erkennen sein – gegenüber dem weiblichen Geschlecht ein absoluter Fauxpas im männlichen Business-Styling.

Stärke

Auch das Durchscheinen von Knöcheln ist nicht angesagt, selbst ein dünner, edler Strumpf sollte immer blickdicht sein. Farblich allerdings geht mehr als noch vor einigen Jahren.

Farben

Unifarben oder bunt gemustert? Was als stilvoll gilt, was als extravagant und was als unpassend, hängt stark von der Branche ab. Während für Vorstandsmitglieder von Banken und Wirtschaftsorganisationen schwarze Socken zum schwarzen Anzug ein absolutes Muss sind, geht es in der Werbeindustrie nicht ganz so seriös zu. Hier sind ausgefallene Socken erlaubt, solange sie innovativ und cool wirken und auf Hosensaum und Schuhe, Einstecktuch oder Krawatte abgestimmt sind. Wer den identischen oder einen leicht dunkleren Farbton wählt, kann sich stets auf der sicheren Seite wähnen.

Business Socken in Gelb

Helle Socken sollten selbst im Sommer eine Ausnahme bleiben, zu grelle Farben können schnell deplatziert wirken. Filigrane Muster hingegen sind bei dezenter Oberbekleidung erlaubt, hier sind Kombinationstalent und Fingerspitzengefühl gefragt. Wer sich unsicher ist, kann seine Kollegen fragen oder einen Blick auf ihre Füße werfen.

Marken

Sticht das international bekannte Logo auf Anhieb ins Auge, kann dies schnell gewollt wirken. Doch dies heißt nicht, dass im Geschäftsleben auf Socken des Lieblingsdesigners verzichtet werden muss. Ein verstecktes Logo am Bund, das sich nur im Ausnahmefall zeigt, stört niemanden – und ist im Falle von Kniestrümpfen garantiert nicht zu erkennen.

Professionelles Outfit

So individuell die Vorlieben, so unterschiedlich Business-Styles einzelner Geschäftszweige: Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass Socken ein weitaus höherer Stellenwert bei der Garderobe zukommt als allgemein angenommen werden mag. Neben den objektiven Dos and Don’ts sollte sich der Träger unbedingt in seinen Strümpfen wohlfühlen und sich spätestens um ein neues Paar sorgen, zeigen sich die ersten Löcher. Denn sind diese im Schuh auch nicht zu erkennen, weiß man nie, wie der Tag endet: Vielleicht steht ja das Geschäftsessen in einem iranischen Restaurant an, in dem ohne Schuhe am Boden Platz genommen wird. Auch hier ist erst mit den richtigen Socken ein vollendetes Styling garantiert.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen