Sind Sportsocken wirklich notwendig?

Sind Sportsocken wirklich notwendig?

Die Antwort heißt eindeutig „Ja“!

Sportsocken sind aus unterschiedlichen Gründen beim Sport alternativlos und lassen sich nicht durch andere Sockenarten wie Businesssocken, Wollsocken oder ähnliches ersetzen. 

Sportsocken solltest du den jeweiligen Sportaktivitäten angepasst tragen. Es gibt Unterschiede zwischen Sportsocken zum Skifahren, Joggen, Wandern, Rad fahren etc.

Wo ist der Vorteil von Sportsocken?

Sportsocken haben eine bestimmte materielle Struktur und einen bestimmten Schnitt um erhöhte Beanspruchung zu gewährleisten. Sportsocken bestehen in den meisten Fällen hauptsächlich aus Kunstfasern, teilweise mit einem Wollanteil (Bei Wander-oder Trekkingsocken). Diese Kunstfasern haben den Vorteil, dass sie besser ihre Form halten und den Schweiß nicht aufsaugen, sondern von der Haut abführen. Dadurch bleibt die Haut trockener und verursacht kein unangenehmes Gefühl und schützt vor allem auch Deine Gesundheit. Durch die Kunstfasern verändert sich auch nicht der Querschnitt der Sportsocken und die Form bleibt weiter dem Fuß angepasst, was unter anderem den Vorteil hat, dass ein faltenfreier Sitz, auch im feuchten Zustand, das Risiko von Blasen stark minimiert. Diese Formtreue bleibt auch nach häufigem Waschen erhalten, was man von anderen Sockenarten nicht zwingend erwarten darf.

Woran erkennt man Sportsocken?

Form von Sportsocken

Sportsocken haben je nach sportlicher Aktivität unterschiedliche Formen, Materialstärken oder auch Materialkomponenten. Ein ganz wichtiger Teil bei Sportsocken sind die speziellen Polsterungen an den am stärksten beanspruchten Stellen, welche der getragene Sportschuh automatisch mit sich bringt. 

Die Nähte bei Sportsocken

Bei den Sportsocken sollte man wie schon erwähnt, wirklich darauf achten, für welchen Sport man sie nutzen möchte. Was man auf keinen Fall gebrauchen kann beim Sport ist ein unangenehmes reiben oder rubbeln auf der Haut. Daher gibt es je nach Sportart Sportsocken ohne Nähte an bestimmten Stellen. Bei einer Laufsocke ist es zum Beispiel die Naht an den Zehen, welche Probleme mit sich bringen könnte. Jeder Skifahrer kann ein Lied davon singen, wenn die seitlichen Nähte der Socke im Skischuh an der Wade tiefe Einschnitte verursacht und einem den Skitag verderben kann.

Hygiene bei Sportsocken 

Das Sportsocken durch die erhöhte Belastung auch Nachteile mit sich bringen, liegt auf der Hand. Wer nach dem Sport mal ein „Nässchen genommen hat“ weiß wovon ich spreche. So toll zum Beispiel die beheizten Skischuhständer im Skiurlaub auch sind, sind sie eine Oase für Bakterien. Die Lösung bzw. Verbesserung ist aber jetzt auf dem Markt und nennen sich eingewobene „Silberfäden“. Diese verhindern in bestimmten Maß die Geruchsausbildung und gleichzeitig hemmen sie die Bakterienausbreitung

Fazit zu den Sportsocken

Wenn du Sport machst, solltest du auch Sportsocken tragen. Im Idealfall auch welche, die genau für diesen Sport ausgelegt sind bzw. am besten zu dem Sport passen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen